DE EN FR

Lancierung des ersten BIM Rooms

Alpiq InTec präsentiert am Schweizer BIM Kongress 2017 vom 26. bis 27. Oktober 2017 den ersten BIM Room – die innovative Lösung für ICE Sessions auf BIM Baustellen.

Building Information Modeling, kurz BIM, ist in aller Munde. Gemeint ist die Planungsmethode im Bauwesen, welche die Erzeugung und die Verwaltung von digitalen, virtuellen Darstellungen mitsamt den physikalischen und funktionalen Eigenschaften eines Bauwerks beinhaltet. Idealerweise hält das Planungsteam seine Koordinationssitzungen vor Ort ab. Für diese so genannten «ICE Sessions» (modellbasierte, transdisziplinäre Koordinationsworkshops im Planungsteam) werden auf den Baustellen entsprechende Informations- und Kommunikationsinfrastrukturen benötigt.


Entwicklung eines BIM Rooms

Aufgrund dieser Ausgangslage hat Alpiq InTec den BIM Room entwickelt: dieser neue Arbeitsraum unterstützt die Zusammenarbeit in BIM-Projekten optimal, und zwar am Ort des Geschehens, auf der Baustelle. In dem speziell für BIM Projekte gefertigten Arbeitsumfeld können schnelle Entscheidungssitzungen abgehalten und gleichzeitig auf die benötigten ICT Infrastrukturen (Collaboration-Tools sowie Connectivity) zurückgegriffen werden. Für die Erstellung des BIM Rooms kann Alpiq InTec einmal mehr ihre Multitec-Kompetenz einsetzen: von der Elektrotechnik und Heizung/Lüftung über die ICT Installation sowie Security & Automation bis hin zu den Solarpanels auf dem Dach – alles durch Alpiq InTec geplant und installiert.

Information

Themen wie

  • Integrale Planung,
  • Kollisionsprüfungen,
  • Taktierung und Simulation,
  • Logistik und Vorfertigung, bis hin zur Möglichkeit der Bestellung ab Modell direkt beim Lieferanten, und
  • As-Build-Modell als wesentlicher Bestandteil für die künftige Gebäudebewirtschaftung 

werden durch die BIM Methodik vereinfacht oder gar erst möglich. Der Alpiq BIM Room ermöglicht den Austausch dieser Informationen. Die zur Verfügung gestellte Infrastruktur im Raum unterstützt Sie bei der effizienten Arbeit nach der BIM Methode.

Kollaboration

Die Möblierung des BIM Rooms mit Stehtischen und Spark Boards stellt Flexibilität und agiles Arbeiten in den Vordergrund. Die Arbeit am Modell wird auf möglichst kollaborative Art und Weise unterstützt: flexibel, einfach, smart.

Raumzutritt und Beleuchtung sind via App steuerbar. Die Spark Boards sind einfach zu bedienen und bieten eine Kommunikation nach aktuellsten Technologiestandards. Der Raum unterstützt das BIM-Team in der Kollaboration am Projekt vollumfänglich.

Kommunikation

Die Kommunikation im Raum wird durch Cisco Spark Boards unterstützt, welche den Austausch in einem BIM-Projekt mit folgenden Merkmalen vereinfachen: 

  • Videokonferenz-Schaltung
  • Teamumgebung für Gespräche, Teilen von Dateien und allgemeine Vernetzung; Suche und Zugriff über jedes gängige Gerät
  • Digitales Whiteboard
  • Virtueller Arbeitsraum für Datenaustausch

Der BIM Room verfügt über eine starke Netzwerk-Infrastruktur, welche eine hohe Konnektivität und Verfügbarkeit im BIM Room gewährleistet und auf Wunsch auf der Baustelle erweitert werden kann. Mit unserem Rund­um-sorg­los-Pa­ket, dem Managed Connectivity Service, bleibt die ICT-Infrastruktur immer auf dem aktuellsten Stand und Systemausfälle werden präventiv verhindert. Im Mietpreis enthalten sind die technische Unterstützung für die Inbetriebnahme sowie Support-Dienstleistungen direkt von der Abteilung ICT Services von Alpiq InTec.

Mieten oder kaufen

Der BIM Room kann gemietet oder käuflich erworben werden. Er wird nach den Bedürfnissen des Kunden hergestellt und kann mit dessen Logo gebrandet werden. Im Mietpreis enthalten ist die technische Unterstützung für die Inbetriebnahme sowie Support-Dienstleistungen von der Abteilung ICT Services von Alpiq InTec. Für Details kontaktieren Sie uns: bimroom.aits@alpiq.com